Erfahrungen & Bewertungen zu Schulz & Partner Rechtsanwälte

KÜNDIGUNGSSCHUTZKLAGE: KOSTEN Jede Partei zahlt Anwalts- und Gerichtskosten.

Im Rahmen einer Kündigungsschutzklage entstehen Kosten für den Anwalt und Kosten für das Gericht. Die Höhe der Kosten richtet sich dabei nach dem Streitwert. Angesetzt werden dabei 25% des Jahresgehalts des Arbeitnehmers. Ist der Streitwert ermittelt, wird die exakte Summe anhand des Gerichtskostengesetz (GKG) und dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) festgelegt.

Vor dem Arbeitsgericht herrscht die sogenannte Kostenaufhebung, die in §12 a ArbGG geregelt ist. Egal ob Sie gewinnen oder verlieren, Sie tragen die Anwaltskosten. Auch wenn es nicht sofort klar wird, aber diese Regelung dient dem Arbeitnehmerschutz. Angenommen, Sie verlieren, müssen Sie so nicht auch noch die Anwaltskosten Ihres (ehemaligen) Arbeitgebers zahlen.

Die Gerichtskosten werden geteilt. Im Falle eines Vergleichs können diese aber entfallen. Stattdessen erhalten die Rechtsanwälte eine Einigungsgebühr.

Tipp zur Strategie: Wenn Sie eine Abfindung haben möchten, sollte diese deutlich höher sein als die Kosten für den Anwalt, die Sie auf jeden Fall zahlen müssen!

KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

Wir kontaktieren Sie kostenlos, kurzfristig & unverbindlich!
Bitte füllen Sie alle Formularfelder aus.



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie hiermit. Hinweise: Verschlüsselte Übertragung per SSL. Keine Weitergabe Ihrer Daten. Nutzung ausschließlich für die Erstberatung.